Inhalt

Anliegen

Kinder vor Laptop
Die mediale Angebotsvielfalt wirkt bei allen Altergruppen, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß, zunehmend in alle Lebensbereiche hinein. Die Flut an aktuellen Medienentwicklungen wird zunehmend unübersichtlicher. Dabei kommt es zu einer Kluft zwischen den so genannten „Digital Immigrants“, also Erwachsenen, die nicht mit den neuen Medien aufgewachsen sind, und den „Digital Natives“, den Kindern und Jugendlichen, die ihren Alltag selbstverständlich medial gestalten.

Erwachsenen fehlen oft die nötigen Kenntnisse im Umgang mit den Medien. Aufgrund dessen sind pädagogisch Tätige mit der Medienerziehung häufig überfordert oder unterschätzen den medialen Einfluss auf den Alltag von Kindern und Jugendlichen. Die Heranwachsenden sind hingegen technisch versiert, ihnen fehlt aber die nötige Kompetenz, die Medienentwicklungen einordnen und kritisch hinterfragen sowie sowohl Chancen als auch Gefährdungen einschätzen zu können.

Aufgrund dieser Entwicklungen ist es das Ziel des Medienführerscheins Bayern, die unterschiedlichen Bedürfnisse aufzugreifen und die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu stärken. Nicht umsonst gilt der kompetente Umgang mit Medien mittlerweile als vierte Schlüsselkompetenz neben Lesen, Schreiben und Rechnen.


        Zusatzinformationen

        AKTUELLES

        • Medienführerschein Bayern für Berufliche Schulen - Neue Unterrichtseinheiten „Datenschutz“, „Urheberrecht“ und „Beruf und Arbeit in Film und Fernsehen“ veröffentlicht

          mehr >>

        • Fit im Urheberrecht – Medienführerschein Bayern sensibilisiert Kinder und Jugendliche

          mehr >>

        • Ehrenamtliches Engagement des Stiftungsvorstands durch Bundespräsidenten bei Bürgerfest 2017 gewürdigt

          mehr >>