Inhalt

Konzept

Medien in der Familie: Verständnis – Verantwortung – Kompetenz

Die Elternabende machen die Faszination, die Medien auf Kinder ausüben, verständlich, zeigen aber auch die Verantwortung der Erziehungsberechtigten bei der Medienerziehung auf. Ziel ist, Eltern bei der Medienerziehung ihrer Kinder zu unterstützen: Bildungseinrichtungen können aus dem Angebot verschiedene Themenschwerpunkte wählen und bei der Stiftung Medienpädagogik Bayern die Durchführung eines zweistündigen Elternabends anfragen.

Die Themenschwerpunkte sind den Altersstufen der Kinder angepasst. Es gibt jeweils einen Elternabend, der sich mit den Medienwelten der 3- bis 6-Jährigen, der 6- bis 10-Jährigen und der 10- bis 14-Jährigen auseinandersetzt. Mit Blick auf die ausdifferenzierten Medienwelten von Schulkindern können – je nach Bedarf der Zielgruppe – für die Altersstufen der 6- bis 10-Jährigen sowie der 10- bis 14-Jährigen unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte für die Veranstaltungen gesetzt werden: zum Beispiel zu den Themen Handy und Smartphone, Internet, Digitale Spiele, Soziale Netzwerke und Messenger oder Cyber-Mobbing. Das Angebot steht interessierten Bildungseinrichtungen in allen Regionen Bayerns zur Verfügung.

Das inhaltliche Konzept der Informationsveranstaltungen hat das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis im Auftrag der Stiftung Medienpädagogik Bayern entwickelt. Der Themenschwerpunkt Cyber-Mobbing wurde in Kooperation mit Klicksafe erarbeitet.

        Zusatzinformationen

        AKTUELLES

        • Stiftung freut sich über großen Erfolg des Referentennetzwerks: Mit 1.000 Informationsveranstaltungen über 36.000 Eltern erreicht

          mehr >>

        • Erfahrungsaustausch und Weiterbildung: Sechste Fachtagung des Medienpädagogischen Referentennetzwerks Bayern nimmt die Videoplattform YouTube unter die Lupe

          mehr >>

        • Safer Internet Day 2017: Stiftung organsiert bayernweit über 20 Elternabende des Referentennetzwerks

          mehr >>